Fragen an die Erfahrenen…

Liebe erfahrenen Nähbegeisterten …
Hier mache ich mal eine Sammlung von (Anfänger-) Fragen auf, die ich an Euch habe.
Ich werde die Liste ständig erweitern, bzw. Fragen streichen, die sich erledigt haben.
Bin gespannt, wann ich endlich mein erstes richtig gut genähtes schönes Stück in den Händen halte. *seufz*
Also, geht los:

– Was sind Eure Lieblings-Nähseiten?

– Wo finde ich Tipps/Foren für Nähanfänger?

– Was sind die typischen Anfänger-Fehler, vor denen Ihr mich warnen wollt?

– Wo kauft Ihr Eure Stoffe? (Und Zubehör wie z.B. Namensschildchen?)

– Wo bekomme ich schöne Reißverschlüsse (für kleine Taschen usw.)?

– Wieso verstehe ich die Anleitungen in Schnittmustern nicht wirklich? Gibt es irgenwo sowas wie ein Fachbegriffs-Lexikon zum Nähen?

– Sollte man einen VHS Kurs mitmachen? Lohnt sich sowas?

– Doofe Anfängerfrage: Wenn ich den Stoff + Nahtzugabe zuschneide, wie weiß ich dann, wo ich genau nähen muß? Muß ich das auch einzeichnen???

– Womit übertragt Ihr die Schnittmuster auf den Stoff? Schneiderkreide? Kopierpapier? Welche Farben?

Antworten bitte in die Kommentare! :) DANKE!

Advertisements

28 Kommentare zu “Fragen an die Erfahrenen…

  1. Na, dann will ich mal antworten :)
    1. Farbenmix, sowie deren Klickundblick, die Hobbyschneiderin, usw
    2. siehe 1. *g*
    3. Zuviel zögern :) Trau Dir einfach ein wenig zu und denk nicht zuviel nach :) Denke aber ein wenig nach bevor Du die Schere ansetzt *g*
    4. Auf dem Stoffmarkt, bei Michas Stoffecke, die Schildchen sind von namensbaender.de
    5. unterschiedlich… ich kaufe viel bei Ebay und im hiesigen Naehladen
    6. oh, das weiss ich nicht genau, warum Du die nicht verstehst. Wo genau liegen denn Deine Probleme?
    7. keine Ahnung, ichhabe nie einen Naehkurs belegt :)
    8. ich mach das immer nach Gefuehl. Im grunde ist die NZG ja immer gleich… ich merke mir das dann. DU kannst das aber auch mit speziellen Kreidestiften oder dem Zauberstift markieren
    9. gar nicht :) ich schneide einfach mit zugerechneter nzg an den Schnittteilen entlang. Aber das muss jeder selber wissen.
    Hoffe, das hat Dir etwas geholfen, ansonsten schick mir einfach ne Mail (Addy siehe Blog)
    Gruss, Bani

    • oh, danke für die ausführliche antwort! ;)
      wegen der nahtzugaben: du schneidest also tatschlich den stoff entlang der nahtzugaben aus und nähst dann nach gefühl? wow, und das passt immer?
      zu den schnittmustern: ach, ich hab vielleicht auch eine schlechte anleitung erwischt, aber mit manchen begriffen kann ich einfach nichts anfangen.
      kennst du diese einfache tasche „RatzFatzTasch“ von farbenmix.de ? die will ich gerade als erstes projekt ausprobieren. aber ich hab schon die anleitug für die griffe nicht wirklich verstanden.
      und ich mache die version mit einfachem stoff… da verstehe ich die anleitung auch nicht. wie und wo soll ich die griffe befestigen?? *seufz*

      • Also, ja, ich mache das wirklich so, ist aber imho alles ne Uebungssache. Bisher hat es auch immer gut gestimmt :)
        Ich hab mir zudem gerade mal das Ebook vor die Nase genommen.
        Was an den Griffen verstehst Du denn genau nicht? Im Ebook steht doch, wo Du diese annaehen sollst. (Seite 2, mittleres Bild, 8cm Abstand zum Seitenrand).
        Und einfache Version meinst ungefuettert? Näh die Tasche am besten wirklich erstmal ohne Innenfutter, ganz einfach.
        Manchmal hilft es, sich das ganze nochmal gaaanz in Ruhe durchzulesen.
        Wenn Du noch fragen hast, schick mir am besten direkt eine Mail, dann laesst sich besser antworten :) Am besten waere natuerlich, wenn Du einen Messenger hättest…
        Gruss Bani

  2. Jetzt hat es geklappt!
    Schon Frau Tulpe entdeckt? Da gibt es auch wunderschöne Stoffe und viel Zubehör wie Karobänder und Zackenlitze…
    Ich habe mir das Nähen mehr oder weniger selbst beigebracht, deshalb von mir erst mal nur einen Tip: immer mit einfachen Dingen beginnen, die wenig Frustpotential besitzen! Ich wünsch auf jeden Fall viel Erfolg!

    Liebe Grüße,
    n*

    • huhu! danke für die rückmeldung! :) ja, frau tulpe kenne ich, finde ich aber ziemlich teuer (gerade für eine anfängerin…).
      hast du ein beispiel für einfache dinge? was hast du ganz am anfang genäht?

  3. Ich würde auch erstmal mit was gaaaanz einfachem anfangen, z.B. Kissenhüllen. Die haben das geringste Frustpotential.
    Wenn’s auch Englisch sein darf: das Buch „Bend-the-rules sewing“ von Amy Karol hat mir sehr geholfen.

    Liebe Grüße!

  4. @Tante Steffi: Danke! :) Aber Englisch? Gibt es sowas nicht auf Deutsch?
    @ rapunzelchen30: Ja, das wurde mir schonmal empfohlen, aber ich finde die Startseite ganz schön unübersichtlich. Wo muß ich klicken um zum Forum zu gelangen?

  5. So, dann schließe ich mich auch mal an ;).

    Also Nähtipps und tolle Sachen zum Bestaunen gibts auf http://community.natronundsoda.net/php/phpbb2/.
    Ich schaue jeden Tag auf diese Seite. Da kann man direkt nach Tips fragen, seine selbstgenähten Sachen präsentieren und bekommt auch immer eine Antwort. Aber Vorsicht, es macht süchtig ;).
    Einfache Baumwollstoffe sind nicht so teuer und für den Anfang leicht zu hanshaben.
    Da kann ich dir http://www.stoffe.de/ (da gibts auch Reißverschlüsse mit passendem Nähgarn in allen Farben) oder http://www.stoffamstueck.de/ empfehlen.
    Habe mit beiden Shops sehr gute Erfahrungen gemacht. Wenn du etwas Zeit und Geduld hast, gibt es auch oft bei ebay nette Stoffe zu ersteigern und wenn du Glück hast auch zu Schnäppchenpreisen.
    Unter diesem Link auf der Burdaseite gibt es Tutorials und Nähvideos.
    Sind ein paar nützliche Tips, gerade für Nähanfänger, dabei. http://www.burdafashion.com/de/News__Trends/Videos/1609183-1484338.html
    Ich nähe seit ca. 3 Jahren. Mittlerweile auch Korsetts und Jacken usw… angefangen habe ich mit einfach Schnittmustern aus der Burda.
    http://www.burdafashion.com/de/Schnittmuster/Hauptkollektion/EASY-SCHNITTE/1270778-1128998-1146429.html. Auf der Seite gibt es auch alle möglichen Näh- und Handarbeitshilfen, die du brauchen wirst, wenn du anfängst Klamotten zu nähen.
    Meine Namensbänder habe ich auch von http://www.namensbaender.de/.
    Nähanleitungen sind wirklich eine Sprache für sich. Aber nicht verzweifeln. Mit ging es am Anfang und geht es jetzt manchmal auch noch so.
    Hier ein Nählexikon http://www.burdafashion.com/de/Service/Lexikon/1000001-1013675.html..
    Als Buchtip kann ich dir das Buch „Burda Nähen leicht gemacht“ sehr empfehlen. Sind viele Tips zu Stoffen und zum Nähen mit zahlreichen Abbildungen drin.
    Puh, ich hoffe ich texte dich für den Anfang nicht zu sehr zu und ich konnte dir etwas weiterhelfen :)

    Liebe Grüße, Jule :)

  6. Hallo Linaluna,
    jeder muss mal klein anfangen ;) Aber Nähen ist wirklich ein schönes Hobby und ich bin jedesmal begeistert wenn ein neues Stück entstanden ist! Dazu muss ich aber sagen, dass auch bei „Fortgeschrittenen“ nicht immer alles gleich beim ersten Anlauf perfekt wird. Gerade bei neuen Entwürfen, aber Übung macht bekanntlich den Meister. Also, mit Geduld und Ausdauer wird das schon klappen!

    Meine Stoffe kaufe ich in einem örtlichen Stoffladen, Reissverschlüsse, Knöpfe, Garn, etc. in einem Handarbeitsladen. Such dir am Besten einen bei dir in der Nähe, denn das ist meist das Billigste. In meinem Stoffladen gibts z.Bsp. oft Angebote oder Schlussverkauf wo ich schon schöne Stoffe ab 1€ pro m erstanden habe. *freu*

    Einen Kurs habe ich nie besucht, aber meine Oma hat mit mir in jungen Jahren schon viel genäht und meine Grundlagen verdanke ich ihr. Von daher wäre ein Anfängerkurs an der VHS viell. keine schlechte Idee für dich?!

    Also, ich zeichne immer (ganz unprofessionell) mit einem Kugelschreiber oder Bleistift auf der Stoffrückseite an oder schneide um den festgesteckten Schnitt (Papier) drumrum. Nahtzugaben mache ich nach Augenmass (meist 1cm) und nähe dann auch nach Augenmass. Doch dabei kannst du dich auch am Füsschen deiner Nähmaschine orientieren, damit der Abstand gleich bleibt.

    Bis jetzt habe ich noch nicht viel mit Schnittmustern gearbeitet, aber versuch immer das Endprodukt vor Augen zu haben und logisch zu denken. Leicht gesagt, ich weiss ;)

    Eine schöne Seite zum Austauschen und Ideen holen ist http://www.burdastyle.com. Einfach anmelden und los gehts. Da gibts soweit ich weiss auch ein Forum und einige Erklärungen, allerdings ebenfalls in Englisch.

    Naja, soweit erstmal von mir. Ich werde sicher ab und zu nachschauen wie dir deine Versuche gelingen. Bin gespannt!

    Viel Erfolg,
    LG Sylvia

  7. Ich twittere nicht. Habe deinen Blog aber von meinem Schatzi (fRanKon) und der twittert und hat mir so deine Nähfragen übermittelt ;).
    Nochmal zu der Sache mit der Nahtzugabe. Wenn du ganz genau arbeitest und den Stoff mit Nahtzugabe ausgeschnitten hast, kannst du an deiner Nähmaschine ablesen wo du langnähst. Da ist so eine Art Kantenlineal und an der Stelle führst du die Stoffkante lang.
    Oder ich benutze Kopierpapier und Kopierrädchen. Das ist meist sehr genau und dann hast du ja die Linien auf der linken Stoffseite und kann direkt auf den Linien nähen.

  8. @dunkelbunt: ah! :) danke! ja, so ein rädchen und kopierpapier hab ich mir bestellt, das ist bestimmt klasse.
    aber wer schafft es schon, die nahtzugabe millimetergenau zu übertragen? bei manchen schnitten ist die ja schon mit drin, oder?!

  9. @joyaumcreative oh, sorry, dein kommentar mußte erst noch freigeschaltet werden…
    ja, von der eigenen oma zu lernen… sowas hätte ich mir auch gewünscht. kenne leider absolut niemanden persönlich, der mir was zeigen könnte. und meine ma hat sich geweigert, sie meinte, sie kann selbst zu wenig.
    hmpf.
    also vielleicht doch vhs? mal sehen. vielleicht entdecke ich ja doch noch jemanden im bekanntenkreis, der gut nähen kann!?

  10. Hallo linaluna,

    erstmal danke für deinen Kommentar in meinem Blog. Wirklich helfen kann ich dir nicht. Wenn es dir aber so geht wie mir, dass du geizig mit dem Stoff bist und willst, dass es gleich richtig wird, dann ist ein Kurs empfehlenswert. Ich hatte bis jetzt 2 Abende mit á 3,5 Stunden und ich finde, jede Minute hat sich gelohnt.
    Wegen der Nahtzugabe ist einfach gutes Augenmass erforderlich. Ganz ehrlich… bei mir wird (noch) keine Linie gerade. Aber ich denke, das ein oder zwei Millimeter nicht wirklich auffallen. Ich habe ja mittlerweile zwei Hosen und einen Schal genäht und da ist wirklich einiges schief. Bis jetzt haben alle Teile allen gefallen. :D
    Trau dir ruhig mehr zu.

    Unter http://www.kostenlose-schnittmuster.de/ findest jede Menge (wie der Nae schon sagt) Links zu Gratis-Schnittmustern. Du musst ja nicht unbedingt mit einem sehr aufwendigen Abendkleid anfangen.
    Oder wie schon empfohlen… die Schnitte von farbenmix.de. Die sind wirklich einfach und online gibts auch eine ausführlich bebilderte Anleitung dazu.

    Liebe Grüße von Trueffel

  11. Hallo linaluna,

    erstmal vielen Dank – hab mich sehr über Deine Kommentare gefreut.

    Ich kann mich eigentlich dem oben gesagten nur anschließen.
    Nein, ich habe auch nie einen Nähkurs gemacht aber ausprobieren könnte man es auf jeden Fall. Vieles erschließt sich einem viel schneller wenn es einem gezeigt wird.

    Meinen Stoff kaufe ich bei IKEA, auf dem Wochenmarkt und bei Karstadt (obwohl es hier manchmal ziemlich teuer ist…). Generell ist es immer gut auf Sonderangebote zu achten und ordentlich in den Restebergen zu wühlen…. Achte bei IKEA auch mal auf schöne (und runtergesetzte) Tischläufer, Stoffservietten oder Bettwäsche – die kann man auch ganz gut weiterverarbeiten.

    Ich glaube, ich würde heute nicht mehr so viel Geld in teure Nähbücher investieren. Viele (ältere) aus der Bibliothek oder von Ebay (oder zvab.com) tun es auch (und manchmal sogar besser). Außerdem gibt es so unglaublich viele Anleitungen und Tutorials im Internet. Und hab keine Angst wenn sie auf Englisch sind – meistens versteht man sie trotzdem ganz gut, gerade wenn sie gut bebildert sind. Suche mal bei Google nach einer Kombination aus „tutorial“ und zum Beispiel „bag“, „pouch“ etc.
    Tolle Seiten in dieser Hinsicht sind z.B.
    http://sewmamasew.com/blog2/
    http://www.purlbee.com
    http://www.oneprettything.com

    Hab mir die Anleitung für diese „RatzFatzTasch“ auch mal angeschaut. Sie ist wirklich schön ausführlich.
    Versuchs doch mal so: schneid die Teile für die einfache Variante zu (ohne das Futter). Dann nimm einen normalen Stoffeinkaufsbeutel und guck wie der genäht ist. An der oberen Seite sind die beiden Tachenteile wahrscheinlich zweimal umgeklappt und abgesteppt. Mach das auch (umklappen, bügeln, feststecken, nähen). Dann Einen Teil für einen Tragegriff längs in der Mitte falten, bügeln und knapp an der offenen Kante absteppen dann wenden (eine Stricknadel oder so hilft dabei) und nochmal bügeln. Den anderen Traggriff genauso. Dann die beiden an den oberen (umgekleppten und genähten) Seiten der Taschenteile festnähen – egal wie, hauptsache beide gleich. Dann die Taschenteile rechts auf rechts legen, feststecken und an den drei restlichen Seiten (nicht die mit den Tragegriffen…) zusammennähen. Wenden, bügeln, fertig.
    Und wenn der Beutel nicht so geworden ist wie erhofft – gleich noch einen.

    Ansonsten kann ich auch nur zustimmen: am besten mit kleinen Projekten anfangen, die nicht so frustrieren. Und man lernt am besten beim ausprobieren.
    Und als erstes schön die Anleitung zur Nähmaschine anschauen. Die hilft mir jedenfalls oft weiter (z.B. wann welcher Nähfuß und Stich am besten ist).

    Ansonsten wünsch ich Dir viel Spaß – es stimmt, es ist ein tolles Hobby. Und bloß nicht zu schnell aufgeben…

    PS: Das Theme meines Blogs heißt Neat.

  12. Die Nahtzugaben sind meist nur in den Start-Programmen von Burda dabei. In den Heften muss man sie immer dazugeben – leider. Ich kaufe auch viele Schnittmuster von amerikanischen Firmen (Simplicity oder Butterick). Da sind die Nahtzugaben grundsätzlich schon dabei und es spart Arbeit ;). Allerdings sind dann die Aleitungen englisch, was jedoch nicht so viel ausmacht, wenn man etwas englisch beherrscht und außerdem ist alles noch bildlich erklärt.
    Aber mit Kopierpapier und Kopierrrad kann ja nix schiefgehn :).

  13. Super für den Anfang sind z.B. Kissenhüllen mit Hotelverschluss, also ohne Reißverschluss oder Knöpfe, oder vielleicht Beutelchen mit Tunnelzug.
    Ich hab dir ein paar Links auf deinen Kommentar geantwortet, falls Du es noch nicht gesehen hast…!
    Also viel Spaß!

    n*

  14. Der unvertrauenswürdige (aber einzige) Stoffhändler in meiner „Nähe“ hat einen Aushang in seinem Geschäft von einer Nählehrerin. Man kann sich dann auch direkt im Geschäft anmelden. Die Stunde bei der Dame kostet 3,90 €. Die VHS hatte es bei ns zwar im Programm stehen aber wegen nicht vorhandenen Teilnehmern fiel das ins Wasser. Ich glaube, das kostete die Stunde 5 Euro. Schätze, mit etwa 5 Euro pro Stunde muss man rechnen.
    Ich habe nun auch noch 25 km einfache Fahrt bis zum Nähkurs. Aber wenigstens sind es dann immer gleich 3,5 Stunden und nicht nur 45 Minuten.

  15. Liebe linaluna!
    Nun haben dir schon so viele so richtige Antworten auf deine Fragen gegeben, da kann ich nichts wirklich Neues beisteuern, aber: Sei mutig! Und lass’ dich auch nicht vom Nahttrenner entmutigen! Er kann sogar dein Verbündeter sein: wenn du mal Sachen von dir auftrennst, die ihre besten Zeiten schon hinter sich haben, da kannst du Erkenntnisse gewinnen…. und deine echten Maße! Ansonsten: nachdenken, drei Mal genau auf’s Beispiel oder die Anleitung schauen, nochmal kurz nachdenken, tief Luft holen und: LOS! Schlimmstenfalls hast du ein bisschen Lebenszeit und Stoff verplempert und musst nochmal starten, aber das sind ja nun keine echten Katastrophen. Viel Erfolg! Und Spaß dabei!
    Steffi

  16. @moflower: ja, bin echt überwältigt von der kommentarflut hier! ;) zur zeit bin ich leider gerade durch eine fiese erkältung lahmgelegt, aber sobald die sich verflüchtigt geht es hier und mit dem nähen weiter…
    danke für das gute zureden! ;)

  17. Nähen habe ich von meiner Mutter und Schnittanleitungen gelernt, die damals jeden einzelnen Schritt sehr genau mit Zeichnungen zeigten. Am besten ist wirklich, sich zeigen lassen. Und im Netz nach tutorials suchen, in denen die einzelnen Arbeitsschritte mit Fotos gezeigt werden. Und viel probieren. Ich habe auch schon Billig-Taschen auseinandergetrennt und als Schnittvorlage benutzt, da sieht man genau, wie es gemacht ist. Nun habe ich auch noch eine Frage: Hast du schon Namensbänder irgendwo bestellt und kannst eine Firma empfehlen?

  18. @suschna: Ich kam jetzt mit dem Burda-Schnittmuster sehr gut klar, finde das sehr gut beschrieben… aber ich glaub auch- das meiste lernt man durch ausprobieren… ;)
    Namensbänder hab ich noch nicht bestellt… möchte ich aber.. hast Du die Links in meiner Sidebar gesehen? Bei einem der Shops werde ich bestellen… (Sidebar unter „Namensbänder“)

  19. @suscha: da mir das nähen jetzt doch tierisch spaß macht, habe ich mich gerade entschlossen, mir namensbänder zu bestellen. für mich scheiden allerdings eigentlich alle shops außer namensbänder.de (http://www.namensbaender.de) aus… habe die anderen auch wieder aus der Sidebar gelöscht. Das scheint einfach DER Shop zu sein. ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s