Bettzeug

Ich hätte da gerne mal eine Frage, bitteschön. An Euch alle:

Wie bewahrt Ihr Euer Bettzeug auf?

Ich kenne Leute, die haben eine extra große Truhe oder einen ganzen Schrank dafür.
So einen Luxus kann ich mir in meiner 45qm Wohnung leider nicht leisten.

Ich habe jetzt solche „Unter-Bett-Kommoden“ aus Kunststoff mit Reisverschluss für die Bettdecken (also das Innenleben) und meine Laken und Bezüge besetzten fast eine komplette Kommode. Auch lästig.

Aber ich mag einfach keine Sachen oben auf dem Schrank. Das sieht immer so nach Rumpelkammer aus.

Trotzdem, so die ideale Lösung ist das nicht. Sowas braucht doch auch Luft, oder?

Erzählt mal, bitte.

Advertisements

17 Kommentare zu “Bettzeug

  1. Hm, ich hatte sie bis gestern im Schrank und neuerdings auf dem Schrank in einer grossen Kiste. Alternativ hätte ich sie auch unter dem Bett verräumen können, aber da ist schon besetzt :D
    In einer Kiste unter dem Bett muss es ja nicht luftdicht sein, vielleicht gibt es auch Kisten mit Lüftungsschlitzen oder ähnliches?
    Ich kann übrigens mit dir mitfühlen, ich habe auch nur 50qm ;-)

      • Ich habe nur ganz wenig Bettwäsche, nur zwei Garnituren und die werden deswegen oft genug gebraucht. Die zwei Kisten, die ich unter dem Bett habe, enthalten zwar keine Bettwäsche, aber da war noch nie was verstaubt – luftdicht sind diese billigen Plastikboxen vom Möbelschweden aber sicher auch nicht. Von daher: nein, davor habe ich keine Angst.
        Vielleicht ändert das sich, wenn ich mal teurere Bettwäsche habe (lohnt sich momentan nicht, da Zusammenziehen mit Freund geplant)

  2. Also: Zunächst kannst du dir ja dein Bettzeug mal ansehen und dich fragen, wieviel du wirklichwirklich brauchst. Wir haben zu zwei auch vielzuviel, nach dem Ausmisten wirds wohl darauf hinauslaufen, dass wir 10 Bezüge haben: 2*2 für den Winter, 2*2 für den Sommer, 2 für Gäste. Dazu 3 Spannbettlaken. (2 für uns, 1 für Gäste.)
    So, das nimmt aber immer noch Platz weg. Also: Bis zu unserem Flohbefall im letzten Jahr (war ne Streunerkatze *seufz*) hatten wir sie unterm Bett, so in „Stoffkisten“. Das hat nicht gestaubt, und so dolle muffig wars nicht. Aktuell haben wir ein Handtuch-, Schuh- und Bettwäschekommödchen im Hausflur stehen.

    Und jetzt will ich ausmisten^^

      • Oh ja, das finde ich auch die tollste Variante. ;)
        Ellen, aber das ist ja echt immer noch eine Menge. 10 Garnituren. Uff. Mehr habe ich auch nicht. Aber es nervt mich, dass davon im Prinzip eine ganze Kommode belegt ist (die ich lieber für Klamotten verwenden würde)… Vielleicht miste ich mal Bettbezüge aus und nähe was draus. Haha. ;)

      • Naja, für 2 Leute halt. Und ja, ist viel. Ich habe gerade mal geschaut – einmal Wechselwäsche muss sein, finde ich. Plus einmal Biberwäsche für den Winter. Ließe sich also auf 6 reduzieren.

      • Ja, ich muss mir das in einer ruhigen Minute mal unter die Lupe nehmen. Und dann kommt ein großer Teil wahrscheinlich erstmal wieder zu meinen Eltern. Oder wird tatsächlich vernäht. Je nachdem, wie sehr ich dran hänge. ;)

  3. bettwäsche ist bei uns auch so ein thema. wir haben zwar im schrank (beim mann, meiner ist voll ;-)) oben ein ganzes fach dafür, aber eigentlich haben wir auch zuviel bettwäsche. und da wir einen trockner haben bleibt ein set (2x kissen+decke) meist so lange in dauernutzung, bis es mir nach 4-5 monaten zu langweilig ist. dann kommt es in den schrank und das nächste set hat seine paar monate.
    insgesamt haben wir zwar „nur“ drei komplette garnituren (also für zwei personen) aber noch einiges aus meiner single-zeit. plus noch meine drei-kleine-freunde-bettwäsche aus kindertagen, an der häng ich natürlich auch :-)

    die idee mit dem „was drauß nähen“ find ich schön, vielleicht könnt ich mich dann auch mal von meiner alten rosalie-bettwäsche trennen.

    ach, und sone reißverschluss-unter-bett-box hatte ich auch mal. die katzen fanden sie super, so hat sie auch recht bald „lüftungsschlitze“ bekommen ;-) viel glück also damit ;-)

  4. Ich gebe Ellen Recht, ich hatte auch viel zu viel – bis wir ausgemistet haben und uns nur auf weiße Wäsche geeinigt haben. Da kann man nichts falsch machen, wir wechseln alle zwei Wochen. Da reichen drei Versionen von weiß. Klar, gibt es dann noch die Sommer -und Winterdecken aber die verstaue ich in unserem Riesenschrank im Schlafzimmer, der sieht ungefähr so aus http://www.mein-ausstellungsstueck.de/Schlafzimmer/Schraenke-Kommoden/Gent/Wiemann.html. Ansonsten ist es eine prima Idee unter dem Bett die Sachen zu verstauen. Bei uns geht es nicht, weil das Bett keine Kästen oder Freiraum hat. Ich würde dir empfehlen es luftdicht verpackt zu verstauen. Ich hätte auch viel zu sehr Angst vor Motten. Die Japaner machen es ja ganz gut mit ihren Betten, die praktisch nur aus rollbaren Matratzen bestehen, die tagsüber in Schränke verstaut werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s