Fattoria La Vialla

Vor einiger Zeit entdeckte ich (ich glaube, es war auch in einem Blog)
die „Fattoria La Vialla„, ein Gut in der Toskana, das in ökologischer Landwirtschaft (Demeter) anbaut und verkauft.

Sofort nach dem Lesen des Artikels war ich begeistert und besuchte die Website der Familie:

Sooo viel Herzenswärme, so warm und schön sprüht einem schon die Website entgegen. Unglaublich.
Ich stöberte auf der Seite und freute mich daran, wohl bewusst, dass ich mir nichts der Produkte im Moment leisten könnte… wegen chronischer Post-Umzugs-Pleite.
Trotzdem bestellte ich den Katalog. Einfach weil ich neugierig war und so begeistert… Und außerdem kommen ja vielleicht auch nochmal bessere Zeiten.

Ein paar Tage später hatte ich den (ebenfalls umwerfend schönen!) Katalog liebevoll verpackt in meinem Briefkasten. Dabei lag eine DVD mit einem Film über die Familie und ihre Arbeit. Alles sehr persönlich und mit wirklich Liebe und Herzblut gemacht. Ich war gerührt. Und ich habe den Katalog dann lieben Freunden weitergeschenkt, die sich jedes Jahr in der Toskana aufhalten (er ist dort geboren).

Dann habe ich erstmal nicht mehr dran gedacht. Für Luxus ist gerade wirklich kein Platz in meinem Leben.

Tja. Und dann das. Vor 2 Tagen lag ein Päckchen vor meiner Tür. Von La Vialla.
Darin: Eine Kostprobe des neuesten Weines (auf der Homepage bei der Katalogbestellung steht das übrigens dabei, hatte ich gar nicht gesehen, dass sie einem eine Kostprobe „voller bäuerlichem Stolz“ zusenden würden), ein süsses Fläschchen Olivenöl und ein paar italienische Plätzchen.

Ich hatte echt Tränen der Rührung in den Augen. Ist das süss!

Der Wein steht jetzt hier im Glas neben mir. Und er schmeckt wirklich vorzüglich!!
Ich habe (noch) nicht nachgefragt, ob er vegan hergestellt wird… wäre zu schade, wenn nicht.
Aber ansonsten möchte ich dort bestellen, sobald ich wieder kann.
Und das möchte ich Euch hiermit ebenfalls empfehlen. Ganz aus freien Stücken und ohne Werbe-Auftrag.
Einfach weil diese Familie mich umhaut mit Ihrem großen Herz und dieser Freundlichkeit, die man selbst an Gegenständen zu spüren bekommt.

Unglaublich.

Advertisements

10 Kommentare zu “Fattoria La Vialla

  1. Den Katalog kenne ich auch, er ist wirklich mit ganz viel Liebe zum Detail gestaltet. Im Newsletter stand letztens, dass es in Frankfurt jetzt einen Shop gibt, für den man allerdings einen elektronischen Schlüssel anfordern muss. Das fand ich etwas komisch, sonst wäre ich sofort dahin, um mir all die Produkte aus der Nähe aus an zu schauen.
    Wie ist denn das Olivenöl?

    • Das Olivenöl habe ich noch nicht probiert. Ich hab gestern erstmal den Wein gekostet.
      Ach ja, gut, dass Ihr mich erinnert… habe gerade einen Latte Macchiato. Da könnte ich ja das Süsszeug mal dazu prbieren… :)

  2. Yummie! Ich habe bisher „nur“ Spaghetti und Tomatensauce von dort gehabt und gegessen – beides traumhaft lecker!
    Irgendwo habe ich auch noch ein Kochbuch mit Saucenrezepten von dort.
    Ein tolles Konzept und wirklich liebevoll gemacht.
    Aber es hat eben auch seinen Preis. *seufz*
    Darum bekommen wir häufig von lieben Verwandten ein Päckchen der Fattoria zu Weihnachten. :)

  3. Diese Fattoria kenne ich auch. jedes Jahr vor Weihnachten leiste ich mir ein großes Paket von denen – schon allein wegen der leckeren toskanischen Salami (entschuldige).
    Ob dort vegan produziert wird, kann ich Dir leider nicht sagen, aber Du kannst dort per Mail (auch auf deutsch) nachfragen. Das funktioniert dort alles sehr schnell und unkompliziert.
    Das Olivenöl ist mir einen Tick zu bitter, aber das ist ja Geschmackssache. Den Wein habe ich in diesem Jahr das erste Mal bestellt. Da bin ich noch gespannt.

    • Schön! Dann bist Du ja ein richtiger FAN! :) Hab ich vielleicht bei Dir davon gelesen?
      Ja, habe denen gestern noch eine Mail geschickt.
      Mmmh, der Süsskram ist lecker… die großen Dinger (weiss nicht, wie die heissen) allerdings etwa sehr hart).

  4. danke für deinen tipp, hab mir gestern direkt mal den katalog bestellt. sieht echt super aus alles. :)
    da fällt mir ein, ich muss endlich meine samen auf die reise schicken. huiuiui, das hätt ich beinah vergessen :)

  5. Ach, wie schade, schade, schade! Gerade kam die Antwort auf meine Frage, ob die Wein-Produktion vegan sei:

    „Leider muss ich Ihnen informieren, dass wir als Unterstuetzung fuer die Klaerung unserer Weine Gelatine verwenden. Es handelt sich um 100% natuerliche, duenne Blattgelatine tierischer Herkunft, welche vor der Verwendung in lauwarmem Wasser aufgeloest wird. Sie wird bis zur maximalen Grenze vom 0.03 g/l dazu benutzt um herbe und adstringierende Tanninketten zu binden, sie erstarren und ausfallen zu lassen. Sie ist durch die biologischen Bestimmungen erlaubt und hinterlaesst nach dem Umfuellen keine Spuren im Wein.

    Fuer weitere Fragen oder Erklaerungen stehe ich natuerlich gerne zu Ihrer Verfuegung.

    Mit freundlichen Gruessen aus der Toscana,

    Fabrizio Bonatti“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s