Vegane Stoffe?

Hm. Bio, Fairtrade. Gibt es alles.
Am Samstag war ich auf einer Veganer-Messe, da hat jemand seine „veganen“ Geldbörsen und Taschen verkauft.

Jetzt frage ich mich: Wie weiss ich denn, ob ein Stoff „vegan“ ist?
Also, klar Baumwollstoff ist an sich vegan, aber wurden die Farben auch ohne tierische Produkte hergestellt?
Wie weiss ich das?

Ich meine, noch habe ich den Schrank voll mit schönen, bunten (wahrscheinlich nicht-veganen) Stoffe. Weder bio noch fairtrade. Ich habe da früher nicht drüber nachgedacht- ehrlich gesagt auch, weil es für mich immer schon eine Geld-Frage war.

Ich komme ja gerade sowieos nicht zum Nähen. Aber vielleicht mache ich irgendwann was in diese Richtung. Irgendwas spezielles in Richtung „vegan“. Warum nicht. Ist aber nur so ein Gedanke. Habe noch keine konkrete Idee.

Trotzdem beschäftigt mich die Frage: Wo bekommt man vegane Stoffe her? Und vor allem: Wie erkennt man dieses? Auf was muss ich achten?

Ich würde mich freuen, wenn mich jemand aufklären könnte…

Advertisements

10 Kommentare zu “Vegane Stoffe?

  1. wenn ich auf den stoffmärkten bin frag ich bei stoffen bei denen es nicht so klar ersichtlich ist (also zb glänzend,seideähnlich) aus was sie hergestellt werden.wenn es dann heißt „die und die pflanze“ dann reichte mir das persönlich immer.wüsste auch nicht warum man da jetzt mit tierischen stoffen zusätzlich ransollte.

    • Hm. Ich dachte, ich hätte irgendwo gelesen, dass gerade die Farbstoffe und Farben der Drucke nicht vegan sein könnten. Aber vielleicht irre ich mich da.

  2. Hmmm… bei Taschen und Geldbörsen hätte ich vegan jetzt am ehesten als „ohne Leder“ interpretiert. Ansonsten wird wohl der meiste Stoff der aus Baumwolle, Hanf oder Bambus hergestellt wird auch vegan sein. Ich würde an deiner Stelle einfach mal beim Hersteller nachfragen. Wenn es sich laut deren Auskunft um komplett synthetische Färbemittel handelt.

    Aber vorsicht, denn wie so oft liegt hier auch die Gefahr in den Details, denn so wie ich Dich einschätze, willst Du nicht nur vegane Kleidung, sondern eben auch keine die die Umwelt belastet oder knappe Ressourcen verbraucht. Damit dürften Stoffe, die aus Erdöl gewonnen und zu unverrotenden „Platikfasern“ produiert werden zwar vegan sein, aber kaum dem Anspruch auf Nachhaltigkeit gerecht werden.

    Ich habe mir zu Beginn des Jahres jedenfalls vorgenommen die ganzen „Blutklamotten“ von H&M, Nike, Esprit etc. zu meiden und nur noch korrekte Kleidung zu kaufen. Meine Definition dafür ist Biobaumwolle und Fairtrade. Da allerdings auch das Fairtrade-Logo nicht bedeutet, dass ein Produkt komplett fair gehandelt wurde, sondern (je nach Produktgattung) nur ein bestimmter Prozentsatz, wird man nur sehr schwer die 100% erreichen können.

    Dennoch macht es einfach mehr Spaß. Und der höhere Preis hat auch etwas Gutes: Man lernt Kleidung wieder viel mehr zu schätzen. Und auch der höhere Preis muss nicht zwingend sein. So gibt es T-Shirts in diversen Farben bei ThokkThokk schon im Dreierpack (die Farben kann man selber auswählen) für 39 Euro. 13 Euro für ein klimaneutrales, fair gehandeltes Shirt aus Biobaumwolle ist wohl ein super Preis! Und Klamotten wie Jeans bekommt man häufig auf den einschlägigen Messen stark reduziert. Die Kuyichi-Jeans, die ich gerade trage, habe ich bspw. auf the market Cologne (http://www.themarketcgn.com/blog/) für 60 statt 120 Euro gekauft etc.

    Und vegane Schuhe gibt es ohnehin in großer Auswahl. Die hier trage ich bspw. schon ewig: http://www.avesu.de/veganer-sneaker-racourt-shoe.html – Die Schuhe von Vegetarian Shoes sind auch wirklich gut verarbeitet und halten bei mir länger als der „Deichmann-Kinderarbeit-billig-Sneaker“.

    Aber am Ende sollte man sich einfach eins vor Augen führen: Faire Kleidung aus Biobaumwolle kostet das, was sie kostet. Sie kostet das gleiche wie die Kleidung bei H&M etc. Der Unterschied ist nur: Faire-Bio-Kleidung bezahlt man komplett. Bei H&M und Konsorten zahlen den größten Teil der Kosten die Kinder in Bangladesh und Indien. Durch ihre Hungerlöhne. Mit ihrer Gesundheit. Mit ihren nicht berücksichtigten Menschenrechten.

    LG
    Der Attensäter

    • Hey, danke für den langen Bericht und die vielen Tipps und Links! :)
      Das ist ja echt sehr vorbildlich, wie Du lebst. Wow.
      Ich glaube, das bekomme ich noch nicht hin. Obwohl- ich lebe im Moment auch sehr nachhaltig…hehe. Habe nämlich kein Geld für neue Klamotten. ;)
      Aber ansonsten hast Du natürlich recht. Ich finde nur so schade, dass man die modisch ansprechenende Fairtrade-Klamotten wirklich noch suchen muss wie die Nadel im Heuhaufen… aber das wird schon noch. ;)

      • Hey, naja, nicht übertreiben ;) Bspw. bin ich weder Vegetarier, noch Veganer. Allerdings gibt es nur wenig Fleisch, nur mindestens in Naturlandqualität und nur von der Hofmetzgerei des Bauernhofs unseres Vertrauens. Keine Eier und kaum Milchprodukte… aber ehrlich gesagt finde ich es immer etwas seltsam, wenn ich mich mit Vegetariern oder Veganern unterhalte, die zu großes Mitleid mit Tieren haben um Sie zu essen, aber kein Mitleid mit den Kindern, die Ihre Nike, Converse, H&M etc, Klamotten produzieren.

        Kein Geld für Klamotten ist aber wirklich am nachhaltigsten. Nach dem Nachhaltigkeitsmotto „Reduce, Reuse, Recycle, Repair, Redistribut“.

        LG
        Der Attensäter

  3. Hallo, bisschen spät, aber ich suche auch vegane Stoffe. habt ihr noch etwas neues rausgefunden? Leider hast du recht. Färbemittel, veredlungsmaßnahmen etc. sind meist überhaupt nicht vegan. die Stoffe werden sehr viel behandelt mit allen möglichen Chemikalien etc. also ein 100% bauwollstoff kann alles möglliche enthalten. dies muss man jedoch nicht angeben und die Händler wissen meist auch nicht was noch so drin ist oder wo es ursprünglich herkommt.

    PS an der attensäter: die meisten veganer die ich kenne interessieren sich ebenfalls für fairen handel und sind sehr stark gegen Ausbeutung und Kinderarbeit und achten da auch sehr drauf.

    lg

  4. Hallo,
    ich habe das grad das selbe Problem. Ich suche Stoff für einen Mantel. Dieser sollte vegan und nachhaltig (bio & fair) sein. Leider sind so gut wie alle Mantelstoffe aus Tierwolle… Jemand einen Tipp?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s